Hansestadt Buxtehude Navigator

Waldlehrpfad Sunde

Rubrik:Wander-Touren, Kurzwanderung
Start:Parkplatz an der Straße Oldendorf-Heinbockel
Länge:3,29 km
Dauer:60 Minuten
Schwierigkeit:Mehrere Rastplätze am Sunde-Rundweg lasen zum Ausruhen ein. Eine Karte am Eingang des Teichgutes zeigt die Standorte an. Im Sommer beim Besuch des Teichgutes Sunde an den Schutz vor Insekten denken!
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:GPS-Treffpunkt: 53.581220 N 9.297878 E
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kontakt:Die Hütte an den Wunder Teichen kann für Bildungsveranstaltungen genutzt werden. Auskunft erteilt das Naturschutzamt des Landkreises Stade (Telefon 04141/126711).

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Spannender Naturlehrpfad für die ganze Familie mit Aussichtsturm an alten Fischteichen im Wald.

Blick auf die Sunder Teiche

Blick auf die Sunder Teiche

Auf einem Pfad durch den Bruchwald pirschen, auf Hochsitze klettern und die Natur beobachten, picknicken oder einfach spazieren – ebenso abwechslungsreich wie die Landschaft des Teichgutes Sunde sind die Möglichkeiten, dort schöne Stunden zu  verbringen. Das gut 80 Hektar große Teichgut oder Waldgut Sunde liegt etwas versteckt zwischen Heinbockel und Oldendorf. Der Landkreis Stade, dem das Gelände gehört, hat dort einen 2,5 Kilometer langen Rundweg angelegt. Er führt vorbei an vier Teichen. Im Schilf schmettern im Frühjahr Tag und Nacht die Rohrsänger ihr Lied. Pfeile auf Findlingen weisen den Weg, der im höher gelegenen und trockenerem Bereich durch verschieden Waldtypen verläuft. Gut sind die Unterschiede zwischen dem monotonen und düster erscheinenden Nadelforst und dem natürlicherweise auf diesem Boden wachsenden Eichen-Buchenwald zu erkennen. Der Landkreis Stade als Eigentümer lässt den Nadelbaumbestand des Teichgutes regelmäßig durchforsten, um ihn mittelfristig in artenreichen Laub-Mischwald umzuwandeln. 

 

An zehn Stationen entlang des Rundweges informieren Tafeln über die Ökologie des Waldes. Die Besucher lernen zum Beispiel, wie die Höhe eines Baumes ohne technische Hilfsmittel bestimmt werden kann und welche Vögel und Fledermäuse in Sunde vorkommen. Drei Holzbrücken ermöglichen, trockenen Fußes durch den Birken- und Erlenbruch zu gelangen. Das Wasser im Bach ist braun, aber nicht schmutzig. Es fließt aus dem Oldendorfer See im Hohen Moor nach Sunde.  Das Moorwasser ist durch Huminsäuren dunkel gefärbt. Sie entstehen durch die Aktivität von Organismen im Boden. 

« zurück zur Übersicht »